18. Mai 2019 – Swift Current (Ruhetag)

Nach einer ruhigen Nacht erwachte ich kurz vor 8 Uhr. Meine Emotionen vom Vortag waren runtergefahren und so konnte ich den neuen Tag angehen. Nach dem langen Telefon gestern mit Daniela bekam ich auch noch von Christina ein wunderbares Mail. Was für ein Beitrag von euch beiden – danke vielmals!

Das Morgenessen nahm ich wie schon oft im Tim Hortons ein. Dort bekommt man für wenig Geld etwas Anständiges. Damit man zu diesem Imbiss kommt, müsste man eigentlich das Auto nehmen. Mangels dieses fahrbaren Untersatzes machte ich dies zu Fuss. Das ist ein Fussmarsch von 10-15 Minuten. Warum ich schrieb, dass das Auto zu nehmen ist? Es hat dorthin einfach keine Fusswege! Ich musste vier Hauptstrassen mit Grünflächen dazwischen überqueren, natürlich ohne Fussgängerstreifen. Ich lief also einfach querfeldein. Wäre ich wirklich korrekt gelaufen, wäre ich vermutlich 30-45 Minuten unterwegs gewesen.

Nach dem Morgenessen besuchte ich den gleich neben dem Motel gelegenen Friedhof. Das ist eigentlich kein Ausflugsziel, aber dieser hier sieht so ganz anders aus wie das was ich mir gewohnt bin. Die Grabsteine sind teilweise uralt.

Dieser Grabstein ist schon 80 Jahre alt

Um die Mittagszeit schaute ich via Umwege über die Schweiz den Eishockeymatch Schweiz-Schweden. Das Bild war nicht wirklich gut, aber einigermassen erträglich. Ich besuchte dann auch noch Downtown Swift Current, aber auch dieses  Städtchen (~17’000 Einwohner) war nicht wirklich sehenswert.

Wieder im Zimmer telefonierte ich ziemlich lange mit Daniela und besprach unter anderem auch meine weiteren Pläne. Ich habe für mich beschlossen, dass ich wieder ins Genuss-Radeln kommen will und muss. Seit Calgary war ein Grossteil der Etappen ein Kampf und Krampf gegen den Wind. Die Etappen vor Banff waren auch teilweise sehr anstrengend und wiesen zudem viel mehr Höhenmeter auf, waren aber ohne Wind viel angenehmer. Ich bin mir aber bewusst, dass ich auch in Zukunft strenge und nicht immer angenehme Etappen haben werde.

Kurz zusammengefasst:
Ich werde jetzt noch bis Dienstagmorgen hier in Swift Current bleiben. Am Dienstagmorgen (früher ist nicht möglich, da die Kanadier dieses Wochenende Victoria-Day feiern [Geburtstag von Queen Victoria]), werde ich mangels Alternativen (Busse und Bahn gibt es schlichtweg nicht) mittels eines Mietwagens bis nach Winnipeg, der Hauptstadt von Manitoba, fahren. Dort werde ich dann bis zum folgenden Sonntag bleiben. Übernachten werde ich in einem Airbnb. Ich werde dann von diesem Stützpunkt aus mit dem Fahrrad sicher das eine oder andere erkunden. Anschliessend werde ich meine Fahrt nach Osten fortsetzen. Es ist gut möglich, dass ich dieses Konzept noch an anderen Ort so durchführen werde. Wichtig ist mir vor allem, dass ich den Spass an meinem Vorhaben wieder finde und haben werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.