2. Juli 2019 – Elmwood-Goderich

Heute Morgen musste ich ein paar Mal fragen „Wie wird es noch besser?“. Die letzten zwei Tage / drei Abende waren wirklich Spitze. So tat ich mich anfangs ein wenig schwer aufzustehen, obwohl ich bis 9 Uhr geschlafen hatte. Langsam aber sicher packte ich aber meine Sachen zusammen und gegen 10 Uhr schloss ich die Tür hinter mir zu. Meine Host’s hatten das Haus schon früh am Morgen verlassen.

Ich fuhr einen kleinen Umweg nach Hanover, um meinen Morgenkaffee zu trinken. Danach machte ich mich auf in Richtung Norden nach Southampton. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele mir aus Europa bekannte Ortsnamen hier zu finden sind.

Am Ufer des Lake Huron
Ich finde das ziemlich idyllisch

In Southampton spazierte ich ein wenig dem Strand entlang. Kurz nach dem Mittag war es hier ziemlich dunstig, jedoch angenehm warm. Das war eine ganz spezielle Stimmung!

Hafeneinfahrt in Southampton
Das Licht im Leuchtturm brannte nicht. Möglicherweise ist dieser Leuchtturm gar nicht mehr in Betrieb

Nach einem Mittagskaffee ging es dann weiter Richtung Süden. Im nächsten Städtchen Port Elgin fuhr ich an den Hafen. Zu sehen gab es hier allerdings nicht sehr viel. Ebenfalls gab der Abstecher in den MacGregor Point Provincial Park nicht sehr viel her. Heute waren aber sehr viele Felder in teilweise sehr grossen Abmessungen zu sehen. Das war schon imposant und für uns Schweizer völlig ungewohnt.

Vermutlich ein Rapsfeld
Riesige Dimensionen der verschiedenen Felder

Ungefähr in der Mitte zwischen Southampton und Kinkardine steht das ziemlich grosse Kernkraftwerk Bruce Power. Dieses Kernkraftwerk wurde zwischen 1970 und 1987 gebaut und ist das Leistungsstärkste in Kanada. Ebenfalls stehen in dieser Gegend wahrscheinlich mehr als hundert Windkraftwerke. Nicht wirklich schön anzusehen, aber alleweil interessant.

Diese Hochspannungsleitungen führen vom Kernkraftwerk direkt nach Toronto

So traf ich dann gegen 16 Uhr bei meinem nächsten Aribnb in Goderich ein. Was es hier zu sehen gibt, erzähle ich euch im nächsten Blogbeitrag.

Autostrecke: 189km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.