21. Mai 2019 – Swift Current-Winnipeg

Nachdem ich das erste Mal bereits um halb sieben Uhr erwachte, nur um mich sofort wieder umzudrehen, stand ich dann um acht Uhr tatsächlich auf. Länger zu schlafen macht richtig Spass und ist ein richtiger Gegensatz zum Arbeitsalltag, wo bereits um fünf Uhr Tagwache ist.

Nach dem Morgenessen packte ich meine Sachen zusammen und gegen halb zehn Uhr war ich bei der Autovermietung, bei der ich mein Fahrzeug via Internet bestellt hatte. Bestellt hatte ich eine Art Kombi, damit ich mein Fahrrad sowie mein restliches Gepäck ohne Probleme verstauen kann. Bekommen habe ich einen Pickup, wahrscheinlich das grösste Fahrzeug, welches im Angebot ist!

Dodge RAM, 5.7 Liter – klein und herzig

Privat habe ich ja schon länger kein Fahrzeug mehr und auch davor hatten wir möglichst nur kleine Autos. Darum bin ich eigentlich nicht unbedingt Fan von so grossen Fahrzeugen, aber so einmal im Leben ist das schon noch lustig. Mein Fahrrad konnte ich direkt in die Führerkabine hinter meinen Sitz quer reinstellen, ich musste nichts demontieren. Auch der Anhänger sowie das restliche Gepäck fanden in der Kabine Platz. Das einzige Problem eines solchen Fahrzeugs: Es säuft so richtig viel (ca. 14-15l/100km)!

So ging das stundenlang…..
Etwa 150-200km vor Winnipeg kamen dann erste Wälder, meist Birkenwälder

So startete ich gegen 10 Uhr in Swift Current und war dann ziemlich genau um 19:30 Uhr in Winnipeg. Natürlich machte ich noch Pausen und dann ist auch eine Stunde Zeitverschiebung (ich befinde mich jetzt im Bundesstaat Manitoba) mit eingerechnet. Ich hinke jetzt also nur noch sieben Stunden hinter der Mitteleuropäischen Zeit nach. Die Strecke von rund 860km war sehr eintönig. Bei meiner Planung damals dachte ich mir, dass dies ein relativ einfacher Part sein wird, da es ja ziemlich flach ist. Heute muss ich sagen, dass das eine komplette Fehleinschätzung war. Das Schlimmste ist nämlich der Gegenwind, der auch heute blies. Warum der Wind aus Osten und nicht aus Westen kommt, wie mir prophezeit wurde, weiss ich nicht. Eventuell hat es etwas mit der Jahreszeit zu tun?! Meine Zimmervermieterin Marihussi hat mir bei der Ankunft auf jeden Fall beim plaudern gesagt, dass der Frühling dieses Jahr sehr spät ist. Normalerweise laufen die Leute um diese Jahreszeit mit kurzen Hosen und Blusen rum und nicht mit Jacken. Wie auch immer! Ich bin jetzt fünf Nächte hier in Winnipeg. Was ich hier alles erlebe, werde ich euch bei Gelegenheit erzählen.

 

 

Eine Antwort auf „21. Mai 2019 – Swift Current-Winnipeg“

  1. Hallo Urs!
    Sehr interessant und spannend, was du so erlebst. Auch ich würde manchmal gerne morgens einfach länger schlafen. Dafür darf ich jeden Morgen deine Beiträge lesen. Danke dir dafür. Weiterhin alles gute und halt die Ohren steif sagt man bei uns in Osttirol
    Lg Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.