22. April 2019 – Coquihalla Summit-Merritt

Der heutige Tag ist definitiv schneller erzählt wie der gestrige! Darum beginne ich noch bei der letzten Nacht.

Wie gestern beschrieben, habe ich mich in einem kleinen Aufenthaltsraum bei den Toiletten eingerichtet. Diese Recreation Area ist die ganze Nacht offen und es haben auch die ganze Nacht irgendwelche Fahrer das stille Örtchen aufgesucht. Dort wo ich schlief, hatte es eine Türe. In der Regel ist diese Türe offen, indem sie mit einem Holzkeil unterlegt ist. Ich habe einfach den Holzkeil entfernt, verschliessbar war die Tür aber nicht. So bekam ich in der Nacht etwa zweimal Besuch. Wahrscheinlich sind diese Besucher so erschrocken dass da jemand schnarcht, dass sie gleiche wieder gegangen sind.

Meine Schlafstelle! Ich schlief wie ein Murmeltier

Nach einem Zmorgekafi, Banane, Müesli und Apfel machte ich mich um ca. 9 Uhr auf den Weg. Wenn ich mit GPS im Zusammenhang mit Velofahren arbeite, nehme ich Komoot zur Hand. Diese App funktioniert wirklich gut. Eigentlich wollte ich alles neben dem Highway runter nach Merritt fahren. Da aber Komoot die Kombination Fahrrad / schwerer Anhänger nicht kennt, musste ich nach etwa 1km umkehren.  Die App wollte mich auf einen Waldweg führen. Gleich am Anfang habe ich aber gestoppt, bin etwa 150m gelaufen und habe beschlossen, mir dies nicht anzutun. Ich habe dann beim Befahren des Highways den Weg manchmal gesehen. Bin ich froh, habe ich den Highway gewählt! So fuhr ich etwa die Hälfte des Weges auf dem Highway bis zu einer Ausfahrt und ab dort ging’s dann noch etwa 30km weiter auf der normalen Landstrasse. Das war dann in etwa das, wie ich mir die Tour vorstelle. Wenig Autos, schon gar keine grossen und langen Trucks und damit viel Ruhe. Wilde Tiere habe ich nicht gesehen, die haben sich noch versteckt.

Es ging natürlich nicht nur runter, sondern auch wieder rauf
Rasieren muss ich mich spätestens Mitte September, wenn Daniela nach Halifax kommt
Diese Cattleguard’s sind mit Anhänger schlecht zu befahren. Einmal hat’s mich auf den Sack gehauen….

In Merritt habe ich ein billiges Motel gefunden. Und ja, es ist wirklich billig und auch nicht speziell sauber. Vor dem Hotel steht eine grosse Tafel auf welcher das Motel angeschrieben ist. Darunter steht in grossen Lettern „hispeed internet“. OK, super! Ich gehe ins Zimmer und habe keinen Empfang. Ich treffe dann einen 67-jährigen Hauswart und der sagt mir dann, er schaue, dass ich ein anderes Zimmer erhalten werde. Eine halbe Stunde später sitze ich im neuen Zimmer und habe Wifi! Wie wird’s noch besser?

Da heute Ostermontag ist, haben ausser den Schnellimbissen die meisten Restaurants geschlossen. So gehe ich ins Tim Hortons, der drittgrössten Kette in Kanada (gehört inzwischen Burger King). Dort bekommt man unter anderem Chilli. Schmeckt fein und nährt. Dazu gab es einen Salat.

fein….

Noch etwas: Im bin eigentlich kein Gfröhrli, aber wenn ich Kanadier sehe, welche in kurzen Hosen und T-Shirt rumlaufen, während ich mit Pullover und einer bis zwei Jacken ausgerüstet bin, dann sind das schon zwei Welten!

Und noch ein letztes: Ich bin schon etwa bei einem Drittel der Rocky Mountains. Bin schon stolz, es bis hierher geschafft zu haben!

Morgen geht es an den Logan Lake. Dort werde ich vermutlich im Zelt übernachten und kein Internet zur Verfügung haben.

 

Tagesstrecke
[km]
Tageshöhe
[m]
min. Temp.
[°C]
Fahrzeit
[h]
65.8245643:30:47
Gesamtstrecke
[km]
Gesamthöhe
[m]
max. Temp.
[°C]
ø-Geschw.
[km/h]
317.3729821418.7

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.