30. Juli 2019 – Québec

Nach einer guten Nacht begrüsste ich meinen Tag um etwa 9 Uhr. Mein Host schlief noch (sie erzählte mir ganz am Anfang, en français, dass sie Schlafprobleme hätte und darum teilweise Schlaftabletten nähme). Ich lief eine halbe Stunde später in die Altstadt und genoss mein Frühstück. In einer solchen Touristenstadt wie Québec hört man jetzt des Öfteren wieder einmal die schweizerdeutsche Sprache. Vertraute Klänge in meinen Ohren und Momente, in denen ich diese Sprache gerne öfters von mir lieben Menschen hören würde!

Prinzipiell gilt seit einiger Zeit in meinen Ferien „alles kann, nichts muss“! Auch der heutige Tag war, wie gestern, ziemlich heiss und sehr drückend und darum gestaltete ich meine Zeit sehr gemütlich. Dieses Wetter sei für Québec überhaupt nicht normal, bestätigte mir übrigens mein Host auf meine entsprechende Frage.

Ich lief nach meiner Stärkung weiter in Richtung Altstadt und traf auf das wahrscheinlich berühmteste Wandbild der Stadt Québec. Es wurde 1999 vollendet und weist eine Grösse von 420m2 auf. Alles was man auf diesem Bild sieht ist gemalt, da ist also kein einziges Fenster echt. Viele der dargestellten Menschen waren Persönlichkeiten dieser Stadt. Dieses Wandbild ist wirklich ein Hingucker und zieht entsprechend viele Menschen an.

Das bekannte Wandbild
Peter Stastny war ein sehr bekannter Hockeyspieler in Québec
Politiker aus früheren Zeiten
Diese zwei Nonnen hätten heute in ihren Kleidern massiv geschwitzt!

Danach zog ich weiter durch die Touristengassen, machte wie jeder Tourist ein Menge Bilder, von welchen man viele gar nie mehr anschaut…..
Dazwischen setzte ich mich gemütlich in den Schatten und hoffte immer noch auf den Regen, welcher mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% angesagt war. Aus diesem Grund nahm ich sogar extra meinen in Ottawa gekauften Regenschirm mit. Ich brauchte ihn übrigens den ganzen Tag nicht.

Vieux Québec
Ein herziges, kleines Restaurant
Über das markante Gebäude im Hintergrund berichte ich an einem der folgenden Tage
Dieser Durchgang war gerade mal etwa 1.8m hoch
Vieux Québec
Ein Restaurant

Irgendwann hatte ich dann genug und lief wieder nach Hause. Hier nahm ich zuerst die Dusche und dann die Waschmaschine und den Tumbler in Beschlag. Wäsche wird mit der Maschine definitiv sauberer wie von Hand. Um 17 Uhr machte ich mich dann wieder auf in die Stadt zum frühen Abendessen. Wenn man in der Strasse, in welcher ich wohne, in Richtung Downtown läuft, kommt man automatisch an ganz viele Restaurant. Auch hier gibt es viele Touristen, aber es ist bei weitem nicht so überlaufen wie Vieux Québec. Hier fand ich auch bald etwas und setzte mich. Ich war etwa 10 Minuten im Restaurant, da regnete es für fünf Minuten ziemlich heftig. Danach war der Spuk wieder vorbei.

Das Kunstwerk in der Schneekugel steht immer dort, die Schneekugel ist nur temporär und weist einen Durchmesser von etwa 3m auf. Als ich diese gesehen hatte, musste ich sofort an meinen Schwager Thomas denken….

Diesen Bericht schrieb ich um etwa 19:30 Uhr Ortszeit auf der kleinen Terrasse der Wohnung. Inzwischen war der Himmel relativ dunkel geworden, es hatte ein wenig abgekühlt und wurde damit ziemlich angenehm. Es soll heute Nacht nochmals regnen und morgen Mittwoch dann „nur“ noch etwa 25°C sein. Das wäre ja herrlich nach dieser Hitze…..

Die Flagge von Québec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.