6. Juni 2019 – Winnipeg-Steinbach

Auch der letzte Morgen in Winnipeg begann für mich mit strahlendem Sonnenschein. Ich hoffte allerdings schon einmal, dass es der letzte Morgen in Winnipeg sei, aber dieses Mal wird es klappen!

Nach meinem üblichen Zmorge lief ich zurück ins Zimmer und begann zu packen. Eile hatte ich ja keine. Um ca. halb zehn fuhr ich in Winnipeg los. Ich war froh aus der Stadt heraus zu kommen, denn in einer Stadt geht es meist laut und hektisch zu und her. Davon hatte ich jetzt aber definitiv genug!

Hier sah der „Sandilands Trail Loop“ noch schön aus….

Mein erstes Ziel war der „Sandilands Trail Loop“. Dies ist der Punkt ganz unten rechts auf der eingeblendeten Karte. Hier gibt es einen knapp 12km langen Rundweg, welcher abgelaufen werden kann. Leider erwies sich dieser Trail nicht gerade als wirklich schön. Im Prinzip ist es ein sandiger Weg (wie es der Name schon sagt), welcher im Winter als Langlaufpiste genutzt wird. Dieser Weg war aber nicht schön zu laufen und darum kehrte ich nach kurzer Zeit wieder um.

Der Wasser-Speicherturm von Steinbach. Er fasst ~2000m3 und ist ~47m hoch

So fuhr ich nach Steinbach, und zwar mitten ins Städtchen, um einen Kaffee zu trinken. In Steinbach wohnen ca. 14’000 Einwohner. Dieser Ort wurde 1874 von deutschsprachigen Mennoniten aus der Ukraine gegründet. Scheinbar leben auch heute noch sehr viele Deutsche bzw. deutschstämmige Menschen in diesem Ort und viele sollen auch noch deutsch sprechen. Ich selber sprach aber mit allen Leuten englisch…..

Die Hauptstrasse des „Mennonite Heritage Village“
Die einzige noch funktionierende Windmühle in Kanada steht auch hier. Für die Wartung dieser Mühle wird alle drei Jahre ein Spezialist aus Holland eingeflogen!
Druckerei
Uralte Personenwagen
Traktoren zu Hauf

Nach dem Kaffee besuchte ich das „Mennonite Heritage Village“. Im Prinzip kann man sich das so vorstellen wie bei uns in der der Ballenberg, jedoch für Mennoniten. Mennoniten sind übrigens eine evangelische Freikirche. Nebst den früheren Gebäuden und den sichtbar gemachten Arbeitsweisen der Mennoniten, gab es auch noch eine Ausstellung über die Geschichte dieser Menschen. Es gab scheinbar auch viele mennonitische SchweizerInnen, welche damals nach Manitoba ausgewandert sind.

Einfahrt zum Airbnb
Wanderdrossel

Irgendwann hatte ich dann genug gesehen und so fuhr ich zu meinem Airbnb. Dieses Airbnb ist ein wenig ausserhalb von Steinbach (~10km). Auf der Karte unten ist es der Zipfel der vom Städtchen Richtung Nord und dann nach Osten führt. Hier stehen mitten in den Birkenwäldern, jeweils in Lichtungen, Häuschen an Häuschen, jedoch mit sehr grosszügigem Abstand zu einander. Sehr idyllisch gelegen und sehr, sehr ruhig. Entsprechend seien hier auch Tiere zu sehen, teilte mir mein Host mit. Vor allem Hasen und Rehe, vereinzelt auch mal Bären. Das einzige ein wenig grössere Tier, welches ich bis jetzt getroffen habe, ist die Hauskatze (Beitragsbild). Sie legte sich relativ bald auf meine Beine und holte sich ihre Streicheleinheiten ab.

Ich darf übrigens feststellen, dass es auch Vorteile gibt, mit dem Auto unterwegs zu sein, denn an diesen Ort wäre ich sicher nie gekommen.

Airbnb. Der Gästeeingang ist hinter dem Haus
Hinter dem Haus gibt es etwa 30m Rasenfläche und dann beginnt direkt der Birkenwald

Autostrecke: 145km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.